Marcus Wild ist CEO von IDEAL Live Marketing. Mit seinem Team wurde er kürzlich für mit den Staatspreis in der Kategorie Event-Marketing ausgezeichnet. Wie gewinnt man so einen Preis? Wir haben mit Marcus Wild darüber gesprochen:

Mit welchen Projekt haben Sie den Staatspreis gekommen und könnten Sie das Projekt kurz beschreiben?
Marcus Wild: Mit Laend Yard Rush für JP Immobilien. Um einen neuen Stadtteil – Laend Yard – zu kommunizien, kreierte IDEAL ein urbanes Festival, dessen Höhepunkt eine Schatzsuche war. Die breite Kampagne davor und danach kommunizierte das Immobilienprojekt, ohne dabei vordergründig Werbung zu sein, holte die avisierte Zielgruppe in ihrer Lebenswelt mit ihren Sprach- und Ästhetikcodes authentisch ab.

In Zahlen:
4000 Besucher
€ 445.00 PR-Wert (exkl. Social Media)
> 280.563 Facebook User täglich
~ 700.000 Newsletter Empfänger
> 16 Mio free contacts PRINT

Was macht für Sie eine gute Veranstaltung aus?
Marcus Wild: Ein glücklicher Auftraggeber, glückliche Gäste und eine glückliche Agentur.

Wie sind Sie zum Eventmanagement gekommen?
Marcus Wild: Mein Vater hat ein Jugendorchester aufgebaut und geleitet. Von Kindheit an hab ich dort mitgespielt und -gearbeitet, Konzerte, Tourneen, kulturelle Austauschprogramme mit vielen Ländern organisiert.

Wie lernen Sie aus der Umsetzung von Events?
Marcus Wild: Durch Erfahrung  eben 🙂 Jedes Event ist einzigartig, ist anders. Jedes Zielpublikum reagiert in jeder Situation anders. Selbst kleine Aspekte, Änderungen können viel bewirken und drehen. Die jeweiligen Mechanismen zu erkennen und daraus zu lernen ist das Spannende an der Branche und damit hat man auch nie ausgelernt.

Wie motivieren Sie Ihr Team? Braucht es das überhaupt?
Marcus Wild: Mein Team ist tatsächlich intrinsisch motiviert. Was eigentlich Bedingung ist, um bei IDEAL zu arbeiten. Im Gegenteil, ich versuche, das Feuer unserer Leute teilweise sogar  zu zügeln, weil Projekte, Jobs für die man brennt (und das ist in unserer Branche ja beinahe immanent) eben auch die Eigenschaft haben, dass man daran verbrennen kann, ausbrennen kann. Und das möchte ich meinen Leuten nicht zumuten und mit ihnen einen weiten gemeinsamen Weg gehen.